Bipolare Frühwarnzeichen

Was sind bipolare Frühwarnzeichen?

Bipolare Frühwarnzeichen sind oft Anzeichen, die auf eine bipolare Krankheit hindeuten. Hierbei unterscheidet man zwischen Frühwarnzeichen für Manie und Depression. Durch Frühwarnzeichen lässt sich erkennen, ob jemand an einer bipolaren Störung erkrankt ist. Außerdem sollten diese mit Ärzten oder Psychotherapeuten in einem Gespräch abgeklärt werden.

Frühwarnzeichen für Manie

  • vermehrte Aktivität und erhöhte Kreativität
  • verringertes Schlafbedürfnis und Unruhegefühl
  • Hochstimmung einerseits, aber auch Gereiztheit und Wutausbrüche
  • stärkere Kontaktbereitschaft
  • lauteres und schnelleres Reden als sonst, Rededrang
  • Gefühl unbegrenzter Tatkraft, all das zu schaffen, was man sich vornimmt
  • intensivere Wahrnehmung von Farben und Geräuschen
  • generell das Gefühl, viel mehr wahrzunehmen als sonst

Frühwarnzeichen für Depression

  • gedrückte Stimmung und nur noch wenig Energie
  • das Ruhebedürfnis ist stark gesteigert, schnelle Ermüdung
  • Gleichgültigkeit gegenüber anderen und den Dingen des Alltags
  • vermehrtes Grübeln
  • nur noch wenig Selbstbewusstsein
  • Vernachlässigung sozialer Kontakte
  • Vernachlässigung gegenüber den alltäglichen Verpflichtungen
  • körperliche Symptome wie Kopfschmerzen, Bauschmerzen oder Schwächegefühl

Weiterführende Links